Ein Herzliches Glückauf beim Knappenverein Peissenberg e.V.

Am 31.3.1971 wurde im Kohlenbergwerk Peißenberg die Förderung endgültig einstellt. Seit dem Jahr 1837 waren rund 40 Mio. Tonnen Kohle gefördert worden. Viele Bergleute wohnten mit ihren Familien in Peißenberg oder der näheren Umgebung. Sie mussten sich nun in anderen Berufen den Lebensunterhalt verdienen. Die Erinnerung an den kollegialen und kameradschaftlichen Zusammenhalt und ihre Zuverlässigkeit als Bergmänner hat sich erhalten und wird gepflegt - bis zum heutigen Tag.

18 Jahre nach der Grubenschließung - am 22. November 1989 - wurde unter Mitwirkung von 23 Versammlungsteilnehmern der Knappenverein Peißenberg e.V. gegründet. Eine rasch anwachsenden Zahl von Mitgliedern bestätigt das Bedürfnis, die alte Kohlebergbautradition in Oberbayern mit dem intensiv gepflegten Brauchtum, das schon während der aktiven Bergbauphase seit über 150 Jahren zu Peißenberg gehörte, weiter aufrecht zu erhalten und hat inzwischen in der Marktgemeinde Peißenberg einen ganz besonderen Platz eingenommen.

Zu den Bergfesten und anderen festlichen sowie musikalischen Anlässen der Marktgemeinde Peißenberg, der Bergbauorte Hohenpeißenberg und Peiting, dürfen heute bei Feiern und Umzügen die Schwarzen Kittel der Bergmannstracht nicht fehlen, um, wie schon vor über 150 Jahren, Ansehen und Hochachtung vor den Leistungen des Berufsstandes der Bergleute und die bewährte Kameradschaft zu repräsentieren.