Ein Herzliches Glückauf beim Knappenverein Peißenberg e.V.

Die Vorstandschaft des Knappenvereins wünscht allen Mitgliedern und ihren Angehörigen sowie allen Freunden und Förderern des Vereins ein erfolgreiches Neues Jahr 2020 in Frieden, Gesundheit und persönlichem Wohlergehen.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass wir uns bei allen bedanken, die im Jahr 2019 unseren Verein unterstützt haben. Es waren umfangreiche Vorhaben dabei, die einen erheblichen Aufwand an Arbeitskraft und Organisation erfordert hatten. Viel Kraft hat die Durchführung des 13. Bayerischen Bergmannstages in Anspruch genommen. Dank der Mithilfe unserer Mitglieder, aber auch befreundeter Vereine, der Gemeinde Peißenberg, der Geistlichkeit und vieler Ungenannter sowie durch Spenden von Privatpersonen sowie lokaler Institutionen wurde dieses Ereignis zum großen Erfolg.

An den Veranstaltungen unseres Vereins haben viele Mitglieder teilgenommen. Sehr oft waren die Fahnenabordnung und Uniformträger im Einsatz und haben die bergmännische Tradition bewahrt. Ein herzliches Vergelt's Gott dafür.

Glück Auf!
Rudi Hochenauer,   1. Vorsitzender des Knappenvereins Peißenberg e.V.
Bernd Diem,            2. Vorsitzender des Knappenvereins Peißenberg e.V.

 

 

 

 

 

Wir Peißenberger Knappen möchten Ihnen auf unserer Internetseite Wissenswertes über den Kohlenbergbau in Oberbayern vermitteln.

Zu den Bergfesten und anderen festlichen sowie musikalischen Anlässen der Marktgemeinde Peißenberg, der Bergbauorte Hohenpeißenberg und Peiting, dürfen heute bei Feiern und Umzügen die Schwarzen Kittel der Bergmannstracht nicht fehlen, um, wie schon vor über 150 Jahren, Ansehen und Hochachtung vor den Leistungen des Berufsstandes der Bergleute und die bewährte Kameradschaft zu repräsentieren.

Der Knappenverein Peißenberg ist freundschaftlich verbunden mit anderen bergmännischen Traditionsvereinen in Bayern, in ganz Deutschland und im Ausland. Die Peißenberger Knappen sind auch dort gern gesehene Gäste und Teilnehmer der Festumzüge.
Den Mitgliedern, die gern an den Festveranstaltungen teilnehmen, stellt der Verein leihweise eine vollständige, gepflegte Bergmannstracht zur Verfügung.

Infolge des Generationswechsels durfte der Knappenverein viele jüngere, aktive Mitglieder gewinnen, die selbst nicht im Bergbau gearbeitet haben. So bleibt die Pflege der Traditionen und die Erinnerung an den Kohlenbergbau in unserem Ort lebendig.

Die Gründung des Knappenvereins

Am 31.3.1971 wurde im Kohlenbergwerk Peißenberg die Förderung endgültig einstellt. Seit dem Jahr 1837 waren rund 40 Mio. Tonnen Kohle gefördert worden. Viele Bergleute wohnten mit ihren Familien in Peißenberg oder der näheren Umgebung. Sie mussten sich nun in anderen Berufen den Lebensunterhalt verdienen. Die Erinnerung an den kollegialen und kameradschaftlichen Zusammenhalt und ihre Zuverlässigkeit als Bergmänner hat sich erhalten und wird gepflegt - bis zum heutigen Tag.

18 Jahre nach der Grubenschließung - am 22. November 1989 - wurde unter Mitwirkung von 23 Versammlungsteilnehmern der Knappenverein Peißenberg e.V. gegründet. Eine rasch anwachsenden Zahl von Mitgliedern bestätigt das Bedürfnis, die alte Kohlebergbautradition in Oberbayern mit dem intensiv gepflegten Brauchtum, das schon während der aktiven Bergbauphase seit über 150 Jahren zu Peißenberg gehörte, weiter aufrecht zu erhalten und hat inzwischen in der Marktgemeinde Peißenberg einen ganz besonderen Platz eingenommen.

Vielleicht haben wir Ihr Interesse an unserem Knappenverein geweckt,
Sie möchten Mitglied werden oder den Verein unterstützen?
Alles weitere dazu finden Sie unter: 
Mitgliedschaft im Knappenverein Peißenberg e.V.